Icon Folder

Wann muss Alex unterweisen?

Anlässe einer Unterweisung

Tabs

DER NEUE MITARBEITER

Alex und Jens schütteln sich die Hände
In drei Wochen beginnt bei Alex nun ein neuer Mitarbeiter, Jens. Er ist 53 Jahre alt, gut ausgebildet und äußerst motiviert. Beim momentanen Fachkräftemangel ein echter Glücksgriff!

Alex überlegt sich: „Wann unterweise ich Jens? Darf ich ihn bereits an den Maschinen arbeiten lassen? Schließlich ist er Facharbeiter. Auf der anderen Seite kennt Jens möglicherweise die Maschinen nicht, die wir hier im Betrieb haben.“
 
Alex informiert sich über die Unterweisung von neuen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern und recherchiert auf den Seiten der Berufsgenossenschaft (www.bghm.de Webcode: 1421).

Er findet folgendes heraus:
Neue Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter müssen unterwiesen werden, bevor sie mit der Tätigkeit beginnen.

 

Das erscheint Alex logisch. Schließlich möchte er, dass seine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gesund bleiben. Außerdem bedeutet ein Mitarbeiterausfall durch einen Arbeitsunfall für Alex erhebliche Störungen in den Abläufen. Denn er muss die anfallenden Aufgaben auf die restlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter verteilen. Auch kann Jens erst dann so richtig arbeiten, wenn er die Maschinen, Werkzeuge und Arbeitsabläufe kennt.
 
Alex räumt sich also am Vormittag von Jens ersten Arbeitstag genug Zeit ein, um Jens die wichtigsten Dinge im Betrieb zu erklären und um ihn über folgende Themen zu unterweisen:

 

Allgemeine Themen, wie z. B.:
  • Allgemeine Verhaltensregeln
  • Flucht- und Rettungswege
  • Verhalten bei Unfällen und Erste Hilfe
  • vorbeugender Brandschutz
Arbeitsplatzbezogene Themen, wie z.B.:
  • Bedienung der Maschinen inkl. der Schutzmaßnahmen
  • Benutzung von Persönlicher Schutzausrüstung (PSA)
  • Lage von Haupt- und Notschaltern
  • Verhalten bei Störungen und bei Notfällen
  • Arbeitskleidung

 

Unterweisungsanlässe und Abstände

 

Neue Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter muss Alex also unterweisen, bevor sie mit ihrer Arbeit beginnen. Was gilt aber für seine restlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die ja teilweise schon viele Jahre im Betrieb sind?

Alex fragt sich: „Wie häufig muss ich meine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unterweisen? Gibt es Anlässe, die eine Unterweisung notwendig machen?“

Alex sieht sich dazu folgenden Film an, der ihm diese Fragen beantwortet.

 

 

Alex weiß nun, dass die Unterweisung mindestens einmal jährlich erfolgen muss. Wenn spezielle Regelungen (siehe z. B. Jugendarbeitsschutzgesetz) andere Abstände fordern oder Ereignisse im Unternehmen (z. B. ein Unfall) eine Unterweisung bedingen, muss er als Unterweiser tätig werden.

 

 

 

Anlässe für die Unterweisung erkennen